Bullet Charts in Excel erstellen

Die visuelle Darstellung von komplexen Berichten kann zu einer mörderischen Aufgabe werden, wenn man zwischen den unendlich vielen Diagrammoptionen in Excel wählen muss. Daher sollte man bevor man mit der Diagrammerstellung beginnt genau überlegen, was möchte ich denn dem Empfänger mit meinem Excel Bericht genau sagen?

Bullet Charts sind hervorragend geeignet, wenn du folgende Fragen beantworten möchtest:

  • Wie steht mein aktuelles IST im Vergleich zum Zielwert (Zielerreichung)?
  • Wie lässt sich mein aktuelles IST beurteilen (Segmentierung des Ergebnisses)?
  • Wie steht X im Vergleich zu Y dar?

Das schöne daran ist, du kannst dein Bullet Chart in Excel sowohl für absolute Werte verwenden (z.B. Umsatz in EUR) als auch für relative Werte (z.B. Deckungsbeitragsquote in %).

Bevor wir in unser Tutorial einsteigen, möchte ich dir zunächst zeigen, wie das Ergebnis aussieht:

Bullet chart in Excel im Report eingebaut

Bevor du weiter liest, kannst du hier schon die Bullet Chart Vorlage für Excel herunterladen und mit dann die einzelnen Schritt mit der Vorlage vergleichen.

Wie ist das Bullet Chart in Excel zu lesen?

Wie lese ich ein Bullet Chart

Wie in der Abbildung zu sehen, besteht ein Bullet Chart in Excel aus 3 Bestandteilen:

  • Zielmarkierung: In diesem Szenario ist der Zielwert mit 45% angegeben. Das Ziel kann auch in absoluten Werten dargestellt werden, wenn der IST-Wert auch absolut angegeben wird.
  • Der innere Balken steht für die aktuelle Zielerreichung, also den aktuellen IST-Wert. In diesem Beispiel liegt der IST-Wert bei 47%, also über dem Zielwert.
  • Die Vergleichswerte sind notwendig um die aktuelle Zielerreichung mit einer Bewertung direkt zu hinterlegen. Hiebei wird der Vergleichswert in diesem Fall in 4 Segmente unterteilt:

Je nachdem, wie man sein Geschäft steuern will, kann die Segmentierung der Vergleichswerte unterschiedlich ausfallen. In diesem Beispiel erreichen wir ein gutes Ergebnis ab 38% und ab 45% ein perfektes Ergebnis. Durch diese farbliche Segmentierung ergänzen wir unser Bullet Chart gleichzeitig mit einem Ampelsystem.

So erstellst du ein Bullet Chart in Excel

Zu Beginn benötigst du eine Basistabelle, die folgende Daten enthält:

  • Zielwert
  • IST-Wert
  • Deine Segmentierung (je nach Wahl zwischen 2 - 4)

Da wir oben ein Beispiel mit relativen Werten verwendet haben, möchte ich im folgenden mit absoluten Zahlen arbeiten. Dafür schauen wir uns den Umsatz von Produkt X an. Die Daten hierfür sehen folgendermaßen aus:

Schritt 1: Erstelle ein gestapeltes Säulendiagramm

Schritt 1: Erstelle ein gestapeltes Säulendiagramm

Markiere deine Basistabelle mit den notwendigen Daten, wie vorab beschrieben und füge dann ein gestapeltes Saülendiagramm in deine Arbeitsmappe ein.

Schritt 2: Tausche Zeilen gegen Spalten

Schritt 2: Tausche Zeilen gegen Spalten

Schritt 3: Erstelle deine Zielmarkierung

Excel Bullet Chart: Schritt 3: Zielmarkierung erstellen

Im dritten Schritt erstellen wir nun unsere Zielmarkierung. Eure Zielmarkierung könnt ihr einfach an der Legende ablesen. Nun ändern wir zunächst den Diagrammtyp der Datenreihe auf Linie mit Datenpunkten. Zusätzlich müsst ihr bei den Reihenoptionen die Sekundärachse hinzufügen. Darauf folgen ein paar optische Anpassungen, die ihr ganz nach Belieben durchführen könnt, um eurem Bullet Chart das passende Design zu verpassen.

Schritt 4: IST-Wert / Zielerreichung anpassen

Bullet Chart: Schritt 4: IST Wert

Im vierten Schritt geht es darum den IST bzw. Zielerreichungswert in der gewünschten Form zu erhalten. Hiezu formatieren wir wieder folgende Eigenschaften:

  • Reihenoptionen auf Sekundärachse
  • Abstandsbreite festlegen (hier: knapp 350%)
  • Farbe festlegen für die Füllung

Schritt 5: Segmentierung anpassen

Bullet Chart in Excel: Schritt 5: Farben anpassen

Im letzten Schritt auf unserem Weg zum Bullet Chart in Excel passen wir nun die Farben für die unterschiedlichen Segmente an. Ich verwende in diesem Fall die klassische Ampel und nutze hier zusätzlich die Transparenz, damit die IST-Säule nicht untergeht. Viele bevorzugen auch klassische Varianten mit einer Farbe in unterschiedlicher Helligkeit (z.B. Grau oder Blau). 

Zum Schluss entfernen wir noch die Sekundärachse und die Legende und fertig ist unser Bullet Chart in Excel.

Weitere Varianten

Das Bullet Chart in Excel bietet eine schöne Möglichkeit deine Informationen kompakt in wenigen Diagrammen darzustellen. Kaum eine andere Form von Diagramm beinhaltet so viele gebündelte Informationen wie das Bullet Chart. Neben der Frage der derzeitigen Zielerreichung lässt es sich auch gut für Vergleiche verwenden (z.B. Produkte) oder auch als horizontale Balken darstellen.

Vergleich Bullet Chart
Horizontales Bullet Chart

Bevor du wieder weg bist...

Wenn der nächste Report ansteht, zögere nicht vielleicht auch mal Bullet Charts in Excel zu verwenden. Es ist eine platzsparende Visualisierung und enthält mehr Informationen als vergleichbare Diagramme. Wenn du keine Lust hast, alle Schritte nun einzeln durchzugehen, lade einfach meine Vorlage herunter und passe sie deinen Vorstellungen an. Ich freue mich auch über jeden Share und Like in allen Sozialen Netzwerken:

Hier geht es zum Download der Excel Vorlage

Weitere Artikel:

Excel    Diagramme    Charting   Bullet Chart in Excel     Excel Dashboard    Reporting Design    Visualisierung    Balkendiagramm   Säulendiagramm    Zielerreichung    Target Management

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Armin (Freitag, 03 März 2017 08:00)

    Vielen Dank! Sehr gute Anleitung, gleich in einem Bericht umgesetzt. Mir kommt nur vor, dass die Bilder zu den Schritten jeweils einen Schritt zu "spät" eingefügt ist. Das tut der guten Anleitung aber natürlich keinen Abbruch

  • #2

    Artur (Freitag, 03 März 2017 09:20)

    Hi Armin,
    Danke für dein Feedback.
    ich freue mich, dass du die Bullet Charts gleich umsetzen konntest.
    Bei den Bilder bin ich mir nicht sicher, wie du das meinst.
    Findest du, dass die Bilder nicht zu den Überschriften passen?
    Viele Grüße
    Artur